17.11.2016

Auf Entdeckungsreise in der Universitätsstadt Freiberg

TU Bergakademie vereint Traditon und Moderne in Freiberg

Die Universitätsstadt Freiberg vereint Tradition und Modernität. Weit über die Sachsens Grenzen hinaus gilt die Stadt mit Universiät und Technologiestandorten als Ort der Innovation. Wirtschaft und Wissenschaft werden kombiniert – ideale Bedingungen für das Lernen und Forschen.

Die Wurzeln der TU Bergakademie Freiberg reichen bis ins Jahr 1765 zurück. Die Universität zählt zu den ältesten montanwisseschaftlichen Hochschulen der Welt. Die Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Geoökologie, Material, Energie und Umwelt. Aktuell sind circa 5.000 Studierende in 62 Studiengängen eingeschrieben. Einzigartig ist der Studiengang Industriearchäologie. Dieser wird deutschlandweit nur in Freiberg angeboten. Mit den eigenen Forschungsbergwerken „Reiche Zeche“ und „Alte Elisabeth“ verbindet die Bergakademie Theorie und Praxis.

Zahlen und Fakten der TU Bergakademie

Gründung: 1765
Trägerschaft: Staatlich
Studenten: 4.927 (WS 2015/16)
Professoren: 88
Website: www.tu-freiberg.de

Seit ihrer Gründung waren zahlreiche berühmte Persönlichkeiten ander TU Bergakademie tätig, wie z.B. Clemens Winkler, Entdecker des Germaniums, in Freiberg. Zu den weiteren Persönlichkeiten zählen der Naturforscher Alexander von Humboldt und Theodor Richter, Entdecker des Indiums in Freiberg.

Stadt und Universität gehen gemeinsamen Weg

Dies spiegelt sich unter anderem in der Wiederbelebung des ehemals ruinösen Schloss Freudensteins wieder, welche heute die „terra mineralia“ beherbergt. Mit 3.500 Mineralien, Edelsteinen und Meteoriten ist die „terra mineralia“ die schönste Dauer- Mineralienschau der Welt. Besucher erleben die Schätze der Erde in einer überwältigenden Präsentation im historischen Ambiente des Schlosses Freudenstein.
Zudem macht sich die Universität und die Stadt für eine Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familiengründung, Studium, wissenschaftlicher Laufbahn, sowie der Wahrnehmung familienbezogener Verpflichtungen, wie die Pflege von Angehörigen stark. Für dieses Ziel arbeitet die TU Bergakademie im Rahmen verschiedener Aktivitäten und Netzwerke.
Freiberg ist mit 42.000 Einwohnern eine Kleinstadt – doch gerade das verleiht der Universitätsstadt einen ganz besonderen Flair. Die Kreisstadt liegt am Fuße des Erzgebirges zwischen Chemnitz und Dresden.
Die Stadt weist mehr als 1.250 technische, kunstgeschichtliche und kulturelle Denkmäler verschiedener Art und Größe auf. Wandeln Sie durch die Universitätsstadt und erleben lebendige Geschichte in der historischen Altstadt.
Freiberg ist nicht nur Universitätsstadt, auch Silber- und „Berghauptstadt“. Dank des Silberabbaus zählte Freiberg über Jahrhunderte zu den reichsten Städten in Sachsen. Die schöne Stadt in Sachsen ist in jeder Hinsicht eine Reise wert.

Zurück